Ergebnisse der 6. BIM-Umfrage: BIM gewinnt weiter an Anerkennung und Verbreitung – und Nachhaltigkeit deutlich an Bedeutung.

Die Ergebnisse der zum sechsten Mal erhobenen BIM-Umfrage liegen nun vor. Die anlässlich der BIM-TAGE Deutschland über Verteiler und LinkedIN sowie XING gestellten 15 Fragen zu BIM, CDE, Nachhaltigkeit und New Work wurden von bis zu 408 Teilnehmern beantwortet. Und auch wenn damit kein repräsentativer Anspruch erhoben wird, ergibt sich doch ein Stimmungsbild mit interessanten Veränderungen zum Vorjahr – und mit sehr deutlichen Entwicklungen ggü. dem Jahr 2019 zugunsten von BIM.

Noch im Herbst 2019 meinten 24 % der seinerzeitigen Teilnehmer, dass um BIM niemand mehr herumkomme. Nun sahen dieses über 55 % so. Und wo es vor zwei Jahren noch 7% waren, die BIM aus öffentlichen- und 10% die BIM aus privaten Ausschreibungen kannten, sind es heute 43 % bzw. 21 %. Die Bedeutung von BIM in der Planung stieg ggü. 2020 um 30 % auf über 80 % – keine Steigerung hingegen bei BIM im Betrieb. Die Zahl derer, die noch nicht mit BIM arbeiten, hat sich gegenüber dem Vorjahr auf 9,68 % fast halbiert: Vor zwei Jahren lag diese noch bei 21 % – vor drei Jahren sogar bei einem Drittel der Befragten.

Vorteile von BIM für mehr Nachhaltigkeit sehen über 70 % der Teilnehmer an der 6. BIM-UMFRAGE insbesondere in der möglichen Simulation; hingegen „nur oder schon“ 28 % für die Schadstoffreduktion. Auf die Frage, welche die drei wichtigsten Erwartungen an die neue Bundesregierung aus Sicht einer digitalen Bau- und Immobilienwirtschaft seien, beziehen sich allerdings über 30 % der Antworten auf das Nachhaltigkeits-Thema.

Große Erwartungen und vielfältige Anforderungen werden an ein Common-Data-Environment (CDE) gerichtet. Die Antworten auf die erstmals mit den Umfragepartnern ORACLE Construction and Engineering und der PMG Projektraum Management GmbH gestellten Fragen lassen auf die wachsende und zentrale Bedeutung von CDE schließen. Sehr vielfältig stellen sich auch die Antworten auf Fragen nach neuen Arbeitswelten, New Work dar: Dieses erstmals mit dem Umfragepartner ARCHIBUS Solution Centers Germany aufgegriffene aktuelle Thema wird von einem Drittel der Teilnehmer positiv nicht nur für Arbeitgeber und -Nehmer, sondern auch für die Wirtschaft insgesamt gesehen.

Bei der Frage nach den wichtigsten Informationsquellen über die Entwicklung von BIM und Digitalisierung steht das Internet erstmals an erster Stelle, unmittelbar gefolgt von Fachevents. Über ein Drittel der Befragten sind diesbezüglich der Auffassung, dass virtuelle Messen weiter an Akzeptanz gewönnen, dieses sei nur eine Frage von Gewohnheit, wie bei anderen Online-Formaten auch. Die Veranstalter der hybriden BIM-TAGE Deutschland wird das Ergebnis freuen – und die nun wieder coronabedingt stark gehemmte BIM-Event-Community hoffen lassen.

Hier geht es zu der aktuellen und den vorherigen BIM-Umfrage: >>>

BIM-TAGE DEUTSCHLAND 2021

Deutschland's größter Hybrid-Event rund um BIM. Übertragen aus dem Allianz-Forum am Brandenburger Tor. Und virtuelle Messe.

-