Grusswort zum BIM-TAG DEUTSCHLAND 2020, Michael Kießling, MdB

Sehr geehrte Damen und Herren,

Baupolitik ist auch immer Wirtschaftspolitik, deshalb ist es fünf Jahre nach der Veröffen-tlichung des Stufenplans für das Digitale Planen und Bauen an der Zeit, die damit einhergehenden politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen im Bauwesen ein-zuordnen und einen Ausblick auf die kommenden Jahre zu geben. Die digitale Transformation bietet der Wertschöpfungskette Bau unverändert die Chancen für eine Effizienzsteigerung in den Projektprozessen sowie eine kooperative und partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Projektbeteiligter.
Im Vordergrund der Digitalisierung steht da-bei die Betrachtung des Lebenszyklus von Bauwerken. Dabei soll auch auf ein schrittweises Vorgehen und eine praxisorientierte Digitalisierung geachtet werden, die insbesondere den mittelständischen Strukturen der Bauwirtschaft und der Planungsbüros Rechnung trägt. Denn wie in anderen Branchen wird sich die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit auch daran festmachen, inwiefern unsere Unternehmen und unsere Verwaltung
da Schritt halten. Und hier haben wir in Deutschland noch einiges an Potenzial. Dabei gilt: Wir digitalisieren nicht um der Digitalisierung willen, sondern weil wir wettbewerbsfähig sein müssen. Wollen wir effizient, schnell und effektiv bauen, müssen wir die Reserven heben, die sich in der Prozesskette Planen, Bauen und Nutzen verstecken. Und hier hilft uns die Digitalisierung.

Die Politik hat das erkannt und den Stufenplan entwickelt, um den Prozess, die versteckten Potenziale zu heben, anzustoßen und die am Baubeteiligen im Transformationsprozess zu unterstützen. Diesen Weg setzen wir nun fort – jedoch über mehrere Ebenen als fünf Jahre zuvor. Ein wesentliches Element ist hierbei das Building Information Modeling (BIM). Und dazu leistet allen voran das 2020 eröffnete nationale Zentrum für die Digitalisierung des Bauwesens „BIM Deutschland“ einen wichtigen Beitrag. Denn das Kompetenzzentrum unter-stützt den Bund bei der Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens und stellt insbesondere Grundsatzwissen, Leitfäden und Softwaretools für eine erfolgreiche und nachhaltige Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette bereit. Damit wollen wir vor allem die Grundlagen für eine breite Nutzbarmachung von BIM legen. Selbstverständlich spielt dabei auch die Normierung eine große Rolle. Wir brauchen deshalb standardisierte Prozesse und hersteller- und softwareunabhängige Datenstandards, die als Austauschformate verwendet werden können. Denn verlässliche offene Standards sind für alle Baubeteiligten das A und O. Mit der Bereitstellung von BIM-Know-how erhoffen wir uns daher einen großen Schritt in der Digitalisierung der Branche.

Um aber den gegenwärtigen Herausforderungen im Baubereich gerecht zu werden, beschäftigt sich die Bundesbaupolitik nicht nur mit der Formulierung rechtlicher Rahmenbedingungen, sondern unterstützt durch unterschiedliche Maßnahmen auch die Forschung und Zukunftsfähigkeit des Planen und Bauens. Allen voran mit dem Innovationsprogramm Zukunft Bau setzt der Bund schon heute wichtige Impulse für den Klimaschutz, die Energie- und Ressourceneffizienz sowie für die Bewältigung des demografischen Wandels durch das Bauwesen und die Bau-und Wohnungswirtschaft. Und auf all den bisher getroffenen Maßnahmen baut unser weiteres Vorgehen für 2021 und darüber hinaus auf. Dabei wollen wir unter anderem die dauerhafte Tätigkeit des Kompetenzzentrums „Bim Deutschland“ gewährleisten, gemeinsam mit den Ländern und Kommunen die konsequente Digitalisierung planungs-rechtlicher und bauaufsichtlicher Verfahren voranbringen sowie mehr BIM-Pilotprojekte anstoßen – natürlich verbunden mit der Aufstellung einer BIM-Strategie für den gesamten Bundeshochbau.

Diese Maßnahmen wollen wir intensivieren, da wir ein wenig Nachholbedarf bei der Digitalisierung in der Baubranche haben. Ich bin aber überzeugt, dass wir mittlerweile die notwendigen Maßnahmen eingeleitet haben, um das bestehende Potenzial heben zu können. Denn eine innovative Branche benötigt innovative Rahmenbedingungen. Dafür sorgen wir auch in der Zukunft!

Ihr

Michael Kießling MdB
Mitglied des Ausschusses für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen

 

BIM-TAGE DEUTSCHLAND 2021

Deutschland's größter Hybrid-Event rund um BIM. Übertragen aus dem Allianz-Forum am Brandenburger Tor

-