Qualitätssicherung von der Entwicklung eines Bauprojekts bis in den Betrieb.

Mit „Begleitender Beratung & BIM-Management“

Ein RealDigitalLeader der BIM-TAGE Deutschland

Wie erreicht man konstante Qualitätssicherung, hohe Qualitätsansprüche, technische Konformität sowie die Einhaltung von Terminen und rechtzeitige Fertigstellung im gesamten Bauprojekt? Die Begleitende Beratung – kombiniert mit BIM-Management – erreicht als ganzheitliche Beratungsinstanz genau diese Ziele und bezieht auch spätere Phasen, wie den Betrieb, in die Beratung ein.

Bei Bauprojekten mit vielen Beteiligten sind eine einheitliche, neutrale und zentral gesteuerte Kommunikation und Überwachung entscheidend, um einen reibungslosen Projektablauf zu garantieren. Denn die ersten Fehler passieren oft bereits vor dem Beginn der Bauaufgabe, wenn beispielswiese eine Projektmanagement-Struktur fehlt, keine zentrale Informations- und Arbeitsplattform (Common Data Environment) geschaffen oder die Rolle der digitalen Informationen (BIM) in den Modellen zu wenig beachtet wird.

Die Begleitende Beratung mit BIM sorgt im Projektmanagement dafür, dass solche Fehler nicht passieren: Es handelt sich um die gesamtheitliche Betrachtung des Bauprojekts, die idealerweise bereits während der Projektentwicklung startet. Der begleitende Berater steht dem Auftraggeber als erfahrener Experte partnerschaftlich zur Seite und unterstützt während der Entwicklung, Planung und Ausführung, um die Qualitätssicherung des Bauprojekts in allen Bereichen zu gewährleisten.

Bei Laborneubauten in den USA übernahm die TÜV SÜD Advimo GmbH im Rahmen der Begleitenden Beratung das Projektmanagement und die BIM-Beratungsleistung und unterstützte den Bauherrn sowohl in der Projektabwicklung als auch bei technischen Fragestellungen. Zum Einsatz kam erstmals die Autodesk Construction Cloud als gemeinsame Arbeits- und Dokumentationsplattform für alle Projektbeteiligten. Zudem beriet die TÜV SÜD Advimo zur Erstellung einer BIM AIA (Auftraggeber-Informationsanforderung) und zur Entwicklung verschiedener gezielter BIM-Anwendungsfälle, unter anderem modellbasierte Kollisionsprüfung, thermische Gebäudesimulation sowie Strömungssimulation.

Die Nutzung einer einheitlichen Daten-Plattform für Modell-Kollaboration bietet nicht nur Dateiablage- und Prozessdokumentationsmöglichkeiten, sondern erleichtert auch Planfreigaben und klassische Steuerungsaufgaben wie Termin-, Qualitäts- und Kostenkontrolle. Die Kombination von Begleitender Beratung und BIM-Management liefert somit eine zentrale Kommunikation, Aufgabenverteilung sowie Dokumentationstools in Form eines Common Data Environment und eine verlässlichere Überprüfung der Projektziele. Zudem stärkt der Einsatz von automatisierten regelbasierten Methoden wie BIM Model Checkern die Sicherheit, Transparenz und kontinuierliche Qualitätssicherung im Projekt.

Aber auch die frühzeitige Betrachtung späterer Phasen steht im Fokus. „Für die nachhaltige Nutzung der digitalen Informationen in den Gebäudemodellen waren für unseren Kunden die vorausgehende Beratung zu möglichen Kundenanforderungen (AIA) und die Entwicklung einer dokumentierten Schnittstelle für ein späteres CAFM-System von großer Bedeutung“, erklärt Marc-André Einert von der TÜV SÜD Advimo GmbH. „Außerdem konnten bei der Entwicklung von sinnvollen Anwendungsfällen die Grundlagen für ein späteres Energie-Monitoring geschaffen sowie die Möglichkeit zur Dokumentation von möglichen Umweltschadstoffen im Laborprozess und den Baustoffen frühzeitig eingeplant werden.“

Dr. Nazereh Nejat, Marc-André Einert, Elise Mandat

TÜV SÜD Advimo

BIM-TAGE DEUTSCHLAND 2021

Deutschland's größter Hybrid-Event rund um BIM. Übertragen aus dem Allianz-Forum am Brandenburger Tor. Und virtuelle Messe.

-